ERFAHREN SIE NEUES
VON UNS ZUERST.

ETF-VERMÖGENSVERWALTUNG INSIGHTS

In unserem Artikel vom 26.10.2020 hatten wir Ihnen das Prinzip unserer Core-Satellite-Strategie erläutert (den Artikel finden Sie hier). Im Folgenden Bericht gehen wir auf die Entwicklung seit Auflegung im September 2020 ein.

Die Unterstützungsmaßnahmen der Regierungen und Zentralbanken, die Nachricht auf eine baldige Zulassung und Einsatz von Impfstoffen sowie eine aus Sicht der Märkte positiver Ausgang der US-Präsidentenwahl, haben die Börsen im November stark ansteigen lassen. Die Volkswirtschaften konnten sich stark erholen, auch wenn die Pandemie, Stand heute, auf ihrem Höhepunkt ist.

Da Aktieninvestoren aufgrund der positiven Impfstoffnachrichten vor allem nach Corona-Verlierer-Aktien suchten, mischten wir den Bereich „Reise & Freizeit“ in unser Portfolio bei und reduzierten dafür gut gelaufene US-Technologiewerte.

Das produzierende Gewerbe in Europa vermeldete – im Gegensatz zum Dienstleistungssektor – einen erneuten Anstieg. Begründet war dies mit dem Ende des ersten harten Lockdowns, der zu einer starken wirtschaftlichen Erholung im Sommer führte. Gestützt wird die Erholung durch finanzielle Hilfen der Regierungen und der EZB sowie einer steigenden Nachfrage aus Asien. Von diesem Trend und den weiteren Nachholeffekten sollte der im Portfolio befindliche ETF „europäische Industriewerte“ weiterhin profitieren. Beispielhaft können hier Siemens, Schneider Electric, Airbus oder die Deutsche Post genannt werden. Dem entgegen steht der derzeit starke Euro, welcher die Preise aus Sicht außereuropäischer Nachfrager steigen lässt und die weitere Auftragslage erschwert.

Seit dem 16.12.2020 befindet sich Deutschland in einem harten Lockdown, um weiteren Ansteckungen und Todesfällen stärker entgegenzuwirken. In dieser Phase dürften vor allem erneut die Technologiewerte und Basiskonsumgüter für Stabilität sorgen. Speziell der Bereich E-Commerce, dem bspw. Unternehmen wie Amazon, Paypal, ebay oder Zalando angehören, profitiert von verstärkter Nachfrage durch die Ladenschließungen. Die Coronapandemie hat zu einer Beschleunigung der Digitalisierung geführt, wovon der Tech-Sektor enorm profitierte und unserer Ansicht nach auch weiterhin profitieren wird.

Asien, insbesondere China, hat die Pandemie schneller hinter sich gelassen und wird von strukturellen Wachstumsaussichten profitieren. Wir planen daher einen China- bzw. Asien-ETF längerfristig im Portfolio beizumischen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Eindämmung des Virus hat sich durch die Impfstoffe und den medizinischen Fortschritt deutlich erhöht. Dies und die weiterhin massive Unterstützung der Zentralbanken und Regierungen schafft die Hoffnung, dass sich im Frühjahr 2021 die Konjunkturerholung fortsetzen kann und viele Einschränkungen des öffentlichen Lebens wahrscheinlich aufgehoben werden können. Dementsprechend sind wir positiv gegenüber Aktien eingestellt, welche auch durch das globale Niedrigzinsumfeld gesucht bleiben werden.

Derzeit ist das Portfolio nach Anlageklassen wie folgt aufgestellt:

  • 63 % Aktien
  • 35 % Anleihen
  • 2 % Liquidität

Favorisierte Satelliten-ETFs sind derzeit aus den oben beschriebenen Gründen die Bereiche

  • Informationstechnologie
  • Finanzdienstleistung
  • Industrie
  • Nichtbasiskonsumgüter
  • Reise & Freizeit

Die Performance des Gesamtportfolios liegt seit Beginn am 17.09.2020 bei + 3,29 % (Stand 17.12.2020).